Des Kaisers neue Kleider in der Fassung von Georg A. Weth

Vor vielen Jahren lebte ein Kaiser, der ungeheuer viel auf neue Kleider hielt, dass er all sein Geld dafür ausgab, um recht geputzt zu sein. Er kümmerte sich nicht um sein Volk und liebte es nicht spazieren zu fahren, außer um seine neuen Kleider zu zeigen. Er hatte einen Rock für jede Stunde des Tages, und ebenso, wie man sagte "Der Kaiser ist in der Garderobe."

HOFNARR: Der ehrwürdige Kaiser bewundert sein Spiegelbild

SCAPINE: Also, den wollen wir jetzt aufs Kreuz legen.

SCAPIN: So einen prunksüchtigen Kaiser kann man doch einem arbeitsamen Volk nicht

zumuten. Dem müssen wir zeigen, wie dumm er ist. Dem Volk müssen wir das zeigen,

damit sie endlich sehen, wie sehr sie von einem Taugenichts ausgebeutet werden. Viele

Leute kamen in das Kaiserreich, nur um den verrückten Kaiser zu sehen. Und der ist so

dumm. Und freut sich noch.

 

 

 

Kaiser:                     Michael Schmitt

Hofmarschall:          Thomas Röseler

Hofnarr:                   Birgit Walter

Scapine:                   Anja Hillers

Scapina:                   Daniela Cordes


Bühnenbild:             Michael Schmitt, Andreas Ewinkel, Jacky Rieling

                                Daniela Cordes, Thomas Röseler, Stefan Schweers



Technik:                   Stefan Schweers, Manfred de Vries

Maske:                     Hanne Scarlatescu, Karin Janßen BBS Jever

                                und Schülerinnen

Inszenierung:          Elke Münch

22.12.16 Sondervorstellung für Flüchtlinge aus Jever
© 2018 Homfeldt - Kreatives Marketing